Information für Euer Online Businesss

01.08.2021

Gibt der Käufer – unabhängig davon, ob er etwas dafür kann – eine falsche Adresse an, begeht er eine Pflichtverletzung. ... Entsprechend kann der Händler alle mit der gescheiterten Zustellung verbundenen Kosten auf den Käufer abwälzen. Diese kann er als Mehraufwand (§ 304 BGB) beim Käufer geltend machen.

Liefert der Händler nun an die angegebene Adresse und trifft den Käufer nicht an, befindet sich dieser sogar im Annahmeverzug. Der Händler stellt die Ware immerhin wie vereinbart zur Annahme durch den Kunden zur Verfügung. Entsprechend kann der Händler alle mit der gescheiterten Zustellung verbundenen Kosten auf den Käufer abwälzen. Diese kann er als Mehraufwand (§ 304 BGB) beim Käufer geltend machen.